Sonntag, 26. November 2017

Dreidimensionale Stoffspielereien


Wer meinen Blog verfolgt weiß, dass ich sehr gerne mit Stoffen und Materialien experimentiere und versuche, durch verschiedene Behandlungsmethoden ihre Struktur zu ändern bzw. neue Strukturen entstehen zu lassen. Z. B. durch Hitzebehandlung (Heißluftfön, Bügeleisen oder Wasserdampf) oder mit Sticken auf wasserlöslicher Folie.

Heute darf ich zum ersten Mal Gastgeberin sein bei den Stoffspielereien. Und das Thema ist Dreidimensional. Upps, was soll denn das heißen? Dreidimensionale Stoffkörper? Dreidimensionale Strukturen durch Stoffmanipulation oder mechanischer oder thermische Oberflächengestaltung? Ja genau. Das kann all dieses beinhalten und hier sieht man, wie vielseitig die Teilnehmerinnen dieses Thema umgesetzt haben. Da meine Experimente mal wieder sehr ausufernd sind, kommen die Teilnehmerinnen der heutigen Stoffspielerei gleich hier am Anfang.

Tyche hat ein Oberteil mit einer Passe in irischem Häkelmuster ergänzt - mit verjüngender Wirkung.

Ina von Nähzimmerplaudereien stellt sich der Herausforderung, ein grafisches Flechtmuster auszuprobieren.

Susanne zeigt auf ihrem Blog Frau Nahtlust ein dreidimensionales Nadelbriefchen aus Wollfilz.

Christiane von Schnittfuerschnitt  zeigt wie sie plastische Effekte mit PE-Schaumstoff erzielt und daraus gleich ein Täschen macht.

Annelies von galerie-der-handarbeiten hat Walnusshälften bestickt.

Ute von 123-Nadelei "backt" textile Leckereien

Blütenblätter "in progress" sieht man bei Stoffnotizen.

Vielen Dank allen, die sich beteiligt haben und das Thema so unterschieldich umgesetzt haben.

Dieses Mal habe ich mit Filz und einer Kunstfaser gespielt. Ich musste aus gegebenem Anlass  - hier darf sich jeder seiner Gedanken machen, was dieser Anlass gewesen sein könnte - meine Werkstatt aufräumen. Und dabei kamen Materialien und Gadjets zum Vorschein, die ich bisher nicht vermisst hatte, geschweige denn wusste, dass ich soetwas besitze. Eine große Kiste mit Filzresten und zwei Yoyomaker ???  - sogar noch Orignialverpackt. Verrückt.



 Da musste ich dann aber ran.

Yoyomaker. Mmh, warum braucht man ein solches Teil? Ich habe dann sogenannte Yoyos in klein und  groß und mit und ohne Yoyomaker hergestellt. Es macht Spaß und es gibt sicherlich viele Gestaltungsmöglichkeiten dafür.



Aber man hätte so ein Yoyo auch mit der Hand nähen können - ohne einen Yoyomaker. 😄





Und das ist dann meine Ausbeute. Groß, klein mit und ohne Yoyomaker hergestellt. Wer erkennt den Unterschied????




Und weiter ging es mit den Filzresten. Da hatte ich mir vor mindestens 12 Jahren mal in München ein Paket Restabschnitte gekauft. Seit dem stand es verloren in einer dunklen Ecke.



Und da ich ja immer sehr ergebnisorientiert bin sind auch gleich die kleinen Kissen entstanden.


Ja, sogar mit Paspel. Sie sind wunderschön geworden und wecken schon Begehrlichkeiten in der Familie. Dabei hatte ich sie schon als Weihnachtsgeschenke eingeplant.

Ich wünsche viel Spass beim Stöbern bei den anderen Teilnehmerinnen der Stoffspielerei.

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken zwecks Erfahrungsaustausch gesammelt. 



Im Dezember ist Weihnachtspause und ab Januar geht es dann weiter mit verschiedenen Themen weiter.


Januar 2018: "Biesen" bei Machwerke

Februar 2018: „Gesichter“ bei Nahtlust

März 2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt

April 2018: „Schlipse“ bei Kaze

Mai 2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
Juni 2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

Kommentare:

  1. Wenn man Platz hat, ist so ein großes Materiallager doch etwas Wunderbares. Auch wenn man manchmal den Überblick verliert. Die Filzkissen gefallen mir auch gut! Schnell gemacht und effektvoll. Und dein erstes Bild zeigt ganz Zauberhaftes, und auch plastisch!
    Mein Beitrag findet sich hier: https://schnittfuerschnitt.de/2017/11/stoffspielereien-dreidimensional/
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider habe ich nicht so viel Platz, weshlab ich auch ziemlich ausmisten musste und mich besser sortieren musste.

      Löschen
  2. Das sind zauberhafte Werke, die bei dir entstanden sind. Das finde ich toll. Ich kenne das auch, dass man aus ungeahnten Ecken plötzlich noch Material zieht und sich denkt: oh mein Gott, wie lange liegt das da schon? Insofern finde ich gut, dass du es a) entdeckt hast und b) direkt damit was gemacht hast. Gute Umsetzungen und danke fürs Sammeln heute!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man sollte öfter mal in die Ecken schauen und auch aufräumen. Das setzt dann wieder neue Energien frei und hilft gegen Blockaden.

      Löschen
  3. Liebe Ute,
    danke für dieses so vielschichtige Thema - da sind ja schon ganz unterschiedliche Sachen entstanden (das ist doch bei den Stoffspielereien so genial!).
    Deine Yoyos sind gerade in ihrer unterschiedlichen Größe sehr bezaubernd und auch die Filzecken gefallen mir gut. Danke und Dir einen schönen Sonntag!
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ute,
    die Yoyos gefallen mir gerade wegen der unterschiedlichen Größen besonders gut. Eine Größe wäre langweilig gewesen. Was wird daraus? Kissen? Tasche?
    Vielen Dank für das Thema und das Sammeln! Meinen Beitrag findest Du unter http://www.galerie-der-handarbeiten.de/2017/11/26/stoffspielerei-im-november.
    Schönen Sonntag!
    Annelies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Yoyos schon weiterverarbeitet in einem Round Robin zum Thema Alterung.Zeige ich demnächst. LG Ute

      Löschen
  5. Deine Arbeiten sind wieder schöne Anregungen für das eigene Tun, danke. Die Yoyos (natürlich in unterschiedlicher Größe) kann ich mir auch auf einem Kleidungsstück vorstellen. Danke für das Thema; mein Beitrag ist nun auch da.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Die orangefarbene Stoffcollage zu Anfang gefällt mir schon mal sehr gut!
    ... und dann kommt gleich das paspelierte Kissen, ganz toll sieht es aus! Immer beruhigend zu hören, dass auch andere oft unnütze Dinge kaufen, nie etwas damit anstellen und sie dann irgendwann beim Aufräumen wiederfinden.
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Die Jojos sind eine schöne Spielerei, ich kenne "Raumteiler", die nur aus solchen Jojos bestehen.
    Es ist immer wieder spannend, wenn man im Atelier aufräumt und längst Vergessenes wiederentdeckt. Mir geht es dann häufig so, daß ich einen Stoff, ursprünglich für ein bestimmtes Projekt gekauft, mit ganz anderen Augen sehe und mir eine völlig andere Verwendung dafür einfällt.
    Ich sehe den Unterschied bei den Jojos genau, die akuraten gefallen mir besser. Aber kann man sich dafür nicht selbst eine Pappschablone zuschneiden? Ich habe noch nie Jojos genäht, das kommt vielleicht auch noch...
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
  8. Die Jojos bekommt man mit der Hand auch ganz exakt, fürs gleichmäßige ist auch der Stoff ausschlaggebend. Deine Filzquadrate kommt beim mir ganz appetitlich an an, ich mußte sofort an Plundergebäck denken. schön, wennn man für alles einen verwendung findet.
    Ich kann heute nicht dabei sein, meine Marktzeit beginnt, dabei hätte ich zu dem schönen Thema genügend Ideen.
    Viele Grüße, Karem

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöne Ideen und Gestaltungen! Die Jojos möchte ich auch mal ausprobieren. Schon etwas ausprobiert und aufgeschrieben zum heutigen Thema habe ich hier: https://stoffnotizen.wordpress.com/2017/11/26/stoffspielerei-dreidimensional/
    Liebe Grüße und bis bald!

    AntwortenLöschen
  10. Jojomaker habe ich auch dieses Jahr gekauft nachdem ich lange Zeit dachte, ich brauche keine. Mir geht es wie Dir, es macht Spaß Stoffreste in Blüten zu verwandeln. Deine dezenten gefallen mir sehr gut, könnte ich mir auch an Kleidung sehr gut vorstellen. In Beitrag sind übrigens auch JoJo-Blüten und auch etwas Filz zu finden. Die gefaltete Filzvariante möchte ich gerne mal mit Schrägschnittlagen ausprobieren, Dein Kissen erinnert mich daran.
    Danke für das schöne Thema
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Jojos- ja da war doch mal was :)
    Damals hat auch Farbenmix einen Adventskranz mit vielen bunten Jojos bestückt und einen bunten Trend gepusht....
    Die Zeiten ändern sich und so einfarbig schlicht wie bei dir ist das absolut zeitgemäß. Gerade weil du das auf gleichfarbigen Grund setzt und so die reine Struktur wirkt. Ich bin gespannt was da noch draus entsteht!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!