Sonntag, 28. Mai 2017

DENIM: Kurvig und verfilzt - Stoffspielerei im Mai

Mit Freude habe ich meine Jeansberge herausgezerrt als  Martina von Machwerk  das Thema Denim für die Stoffspielerei bekannt gab.


Da ich ja nichts wegwerfe und die Jeans sogar noch detailliert ausschlachte, hatte ich schon einen ganz guten Fundus.


Aber die Aufgabe war ja eigentlich, die verschiedenen Schattierungen der Jeans bei der Weiterverarbeitung zu nutzen. Lange habe ich überlegt, ob ich Landschaften darstellen soll à la Alexsandra Hense. Aber irgendwie kam ich da nicht so rein. Also schnitt ich mir zuerst verschiende Stoffstücke aus den unterschiedlichen Jeans und bearbeitete sie mit der Embellisher (Filzmaschine). Das gefiel mir gleich super gut.










Da ich gerade sehr zielorientiert unterwegs war an diesem Tag, wurde daraus ein kleines Täschen.





Als Innenfutter nutzte ich ein Seidentop, das über die Jahre immer kleiner wurde. Aber wegwerfen konnte ich es auch nicht. Jetzt hat es eine neue Aufgabe.

Dann hatte mich aber die Experimentierfreude im Griff. Die Jeansberge wurden in kurvige Streifen geschnitten und wieder zusammengenäht.

Dafür werden die Stoffe zuerst aufeinandergesteckt, dann die Kurve markiert und anschließend zusammengenäht.





 Soweit so gut.


Sieht aber irgendwie noch langwielig aus. Unfertig. Also weitergeschnitten. ...


... und wieder zusammengenäht. Patchwork halt.

Und hier die Gesamtansicht von hinten 

FERTIG!!!







Schon ganz schön, werde ich aber noch weiter bearbeiten. Mal sehen was im Endeffekt daraus wird.

So und jetzt schauen wir bei Frau Machwerk vorbei, die heute die Stoffspielereien zum Thema Denim sammelt.

Die  Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch bei einer Teilnehmerin gesammelt.

Weitere Themen und Termine für die kommenden Monate:
25. Juni 2017: Schwarz und weiß (Lucy – Nahtzugabe)
Juli/August  2017: Sommerpause
24. September 2017: Von der Natur inspiriert (Siebensachen)
27. Oktober 2017: Fäden auf Farbe (Ute – 123-Nadelei)



Außerdem verlinke ich diesen Beitrag unter
@ Old jeans -new bag 
@ TT Taschen und Täschchen
@ Alte Jeans Neues Leben,
@ Mount Denim ade
@ happy recycling

Kommentare:

  1. Wow, du hast einen Embellisher? Das gibt wirklich interessante Effekte!
    Bei dir sieht man nicht nur die verschiedenen Blautöne, auch die unterschiedlichen Strukturen kommen so nebeneinander gut geraus. Der eine Jeans ist mehr streifig, der andere eher körnig. Du hast da in deinem Jeanshaufen einen tollen Fundus! Gerade deine Kurven finde ich toll, ich bin gespannt was draus wird.

    AntwortenLöschen
  2. So viel Experimentierfreude strömt einem da entgegen! Das Filzen auf Jeans sieht kleasse aus und Deine Kurven aus Jeans - ich freue mich schon darauf, was Du daraus machst. Die unterschiedlichen Jeansstoffe wirken toll und das nochmalige Durchschneiden - gefällt mir!
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  3. Solche Jeansberge habe ich auch! Aber was ein Embellischer ist, wusste ich bisher nicht, und auch nicht, dass es schon Jeanslandschaften gibt. Ich denke auch, dass gerade die Kurven noch viel Potential haben, vielleicht bleibst du ja im Flow.

    AntwortenLöschen
  4. Das kurvig zusammengesetzte Patchworkstück gefällt mir gut. Da kommen dir bestimmt noch gute Ideen zum Weitermachen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  5. Es ist einfach enormwas man mit Denim anstellen kann.Einen maschine die einem dieses Stechen beim Handfilzen abnimmt? Kenne ich auch noch nicht.Deinen Taschenergebnis gefällt mir aber sehr.
    Bin auch schon neugierig, was aus dem zweiten Experiment wird.Die Wellen pur hatten schon schön was von Landschaft.
    Viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  6. So ein Maschinchen lädt geradezu zum Experimentieren ein. Aber daß Filzen auf Jeans geht war mir neu. Aber für so einen Lerneffekt sind die Stoffspielereien ja da! Schönes Ergebnis, auch das Patchwork ist toll. Was wird daraus?
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  7. VIELEN DANK!!! Ja. Die Filzmaschine ist toll und kommt auch viel zum Einsatz. Es ist kein High-End Gerät, aber leistet mir seit fast 10 Jahren tolle Dienste.

    AntwortenLöschen
  8. Eine interessante Fläche, ich mag Zufallsmuster, die an moderne Kunst erinnern.
    Deine 2. Fläche ist auch vielversprechend, mal sehen was noch mit passiert. Auch etwas auffilzen?
    Solche Kurven habe ich mal in einer Übung für freie Schneidtechnik Patchwork mit Rollschneider geschnitten. Inzwischen lege ich die aneinander zu nähenden Flächen gestapelt und schneide so dass ich immer in beiden Lagen Stoff erfasse. Ein paar Passmarkierungen sind nützlich. Die Fläche legt sich besser glatt als man meint.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!