Sonntag, 27. November 2016

Stoffspielerei: Neues aus Stoffresten

Ich gehöre zu der Gattung, die alles aufhebt und nichts wegwerfen kann. Das nimmt bei einer Textilwerkerin mit Eichhörnchengen natürlich unter Umständen groteske Züge an. Ja, ich sammle selbst die kleinsten Schnippsel und hebe sie auf.  

Sobald jemand sich durchringt, etwas auszusortieren, werde zuerst ich gefragt, ob ich es noch gebrauchen kann. Mittlerweile versuche ich abzulehnen. Aber es fällt mir sehr schwer. Da muss ich noch etwas mehr üben. Außerdem möchte ich aus den vielen Stoffresten in den Kartons und Tüten weitere Projekte wie Scrapquilts und kleine Täschchen und Mitbringsel nähen.


Kleidungsstücke mit Erinnerungspotential hebe ich genauso auf, wie Papierschnipsel, Gegenstände mit Strukturen zum Drucken, Stempeln, Schaffieren oder allerei Ephemera für Collagen.......

Heute sammelt Lucy von Nahtzugabe für die Stoffspielereien im Monat November Beiträge zum Thema Stoffreste. Dazu möchte ich heute endlich den Quilt zeigen, den ich für den jungen Mann zum Studienabschluss genäht habe. Es war endlich Zeit, den Kinderquilt auszusortieren, deshalb bekommen die jungen Erwachsenen nun zum Abschluss ihrer Ausbildung einen neuen Begleiter. Dieser hier ist nun fertig und ist aus Hemden und Boxershorts des jungen Mannes genäht. Hier habe ich ja schon über die Kinderquilts berichtet


 
Hemden und Boxershorts

T-shirts

Daraus ist dieser Quilt im traditionellen Logcabin-Muster entstanden. 




Vorderseite

Rückseite

Er ist auf Wunsch sehr groß geworden und bereit als Begleiter für die nächsten Stationen, die nun anstehen.

Kommentare:

  1. Das ist so schön geworden, Ute!
    Sehr strukturiert, farblich suverän und dann auch noch komplett Refashion.
    Mit dem wunderbaren Quilt im Blick und im Blog werden alle im Umkreis kleingemusterte Stoffe für dich aufheben. Und du könntest wohl bis an dein Lebensende aufs Stoffekaufen verzichten. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Wenn das Gesammelte so kunstvoll neu verarbeitet wird, lohnt es sich wirklich. Upcycling vom Profi!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ein beeindruckender Quilt. Schön die Aufteilung in helle und dunkle Partien.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  4. Ich hebe auch seit geraumer Zeit hemden auf und bin sehr angetan von deinem Quilt.Gut komponiert, die hellen und dunklen Stoffe so einzusetzen finde ich sehr schön.Die Rückseite sind vorangig Jerseys? Da gehlt dannn nur quilten per Hand, oder?
    Sammelgrüße von Karen

    AntwortenLöschen
  5. Wie toll! Großartig, dass er fertig geworden ist. Ich sammle auch schon seit Längerem die ausgemusterten blauen Hemden meines Mannes für einen Quilt, es soll das Top für eine Picknickdecke werden und mir schweben Hexies vor. Mal sehen. Die T-Shirts für die Rückseite zu verwenden ist genial! Ich habe einen ganzen Stapel Shirts hier, der zu T-Shirt-Yarn (Zpaghetti) und Upcycling-Slips verarbeitet werden soll, aber dafür eignen sich die Shirts mit Print eigentlich gar nicht so gut. Sie alle zu Polsterhüllen oder Einkaufstaschen zu verarbeiten - so viele Pölster und Decken brauchen wir nie im Leben! Aber groß zu einer Decke - brillant! Wird gemerkt. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Eichhörnchengene ... die habe ich wohl auch ähnlich wie Du es beschreibst.
    Dein Quilt ist toll geworden, besonders gefällt mir der Schatteneffekt durch die hellen und die dunklen Ecken. Karriere Stoffe finde ich für Patchwork immer schwierig zu wählen, man muss wohl mutiger sein. Bei Dir ist es gelungen stimmig.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Eichhörnchengene ... die habe ich wohl auch ähnlich wie Du es beschreibst.
    Dein Quilt ist toll geworden, besonders gefällt mir der Schatteneffekt durch die hellen und die dunklen Ecken. Karriere Stoffe finde ich für Patchwork immer schwierig zu wählen, man muss wohl mutiger sein. Bei Dir ist es gelungen stimmig.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!